Einfache Tipps für mehr Nachhaltigkeit

Jeder kann mit ganz einfachen Dingen mehr Nachhaltigkeit in sein Leben bringen und wenn Du darüber nachdenkst, wirst Du fest stellen, dass das gar nicht so dramatisch sein muss. Hier also fünf Tipps, die du sofort umsetzen kannst oder dir wenigstens als Vorsatz fürs nächste Jahr auf die Liste schreibst:

#1 Unter-der-Woche-Vegetarier

Mache ich selbst schon seit einigen Monaten und geht eigentlich ganz einfach: Unter der Woche einfach kein Fleisch essen oder kaufen. Und ja, cheaten ist erlaubt, es geht auch hier vor allem darum, dass man mal drüber nachdenkt, was man eigentlich so alles konsumiert. Und bei der Weichnachtsfeier bestelle ich mir auch Gänsekeule, aber glaub‘ mir, es bricht Dir gar nichts ab, wenn Du es ausprobierst.

#2 Nachhaltiger Konsum

Nein, es ist nicht so, dass Bio immer teurer ist. Stimmt einfach nicht. Du kannst heutzutage in jedem (glaub‘ ich wirklich) Supermarkt Bio-Produkte kaufen und damit die nachhaltigere Produktion von Lebensmitteln unterstützen. Ich hab‘ mal gelesen „Jeder Geldschein ist ein Wahlschein“ – denk‘ doch einfach bei Deinem nächsten Kauf nochmal nach, wähle Bio oder Fair Trade. Oder schau dir mal die Auswahl bei nachhaltigen Mode Labels an, da gibt’s bestimmt auch ’ne dufte Klamotte für Dich.

Es gibt so viele Entscheidungen, die Du jeden Tag ganz bewusst treffen kannst und Dich mit einer Kaufentscheidung für eine nachhaltige(re) Variante entscheiden.
Von den meisten Kosmetik-Produkten gibt es mittlerweile auch immer eine Naturkosmetik-Version, und aus Erfahrung weiß ich; die riechen nicht alle nach altem Putzlappen. Also Augen auf beim Einkauf. Reimt sich fast.

#3 Leitungswasser trinken

Hab ich ja hier schonmal in diesem Beitrag gesagt, das einfachste, dass Du tun kannst, um mehr Nachhaltigkeit in Deinen Alltag zu bringen, ist von gekauftem Flaschenwasser auf Leitungswasser umzusteigen. Easy!

#4 Stromanbieter wechseln

Falls Du das noch nicht auf der Uhr hattest, aber höchstwahrscheinlich unterstützt Du – ohne es zu wissen – das schmutzige Stromgeschäft von Atomkraft- oder noch hässlicher: Kohlekraftanbietern. Dagegen kannst Du was tun! Wechsel einfach zu einem Naturstromanbieter, das geht sogar bequem vom Sofa aus. Glaubst Du nicht? Probierste!

#5 Mal nix kaufen

Okay, okay. Ich möchte kein Konsumverbot erteilen, aber einfach beim nächsten Mal, wenn Du vor was Schönem stehst: Brauch‘ ich wirklich? Muss ich haben? Kann ich nicht ohne weiterleben? Wenn ja, dann schlag‘ zu – wenn du nicht sicher bist, dann lass auch mal gut sein. Und ansonsten auch nochmal zurück auf #2.

Gern geschehen.

7

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.